Der Pragser Wildsee ist ein wunderschöner Bergsee im Pragsertal, einem Seitental des Pustertals in Südtirol

Vor 3 Wochen machte ich einen kleinen Ausflug und erhoffte mir ein paar schöne Fotomomente, die ich mit euch teilen kann.

Zeitig am Vormittag ging es von Innsbruck aus los. Ich hatte einen ganz besonderen Gast in meinem Auto, Husky und Therapiehund Yuki. So freute ich mich umso mehr auf ein paar schöne Stunden an diesem bezaubernden Ort.

Von Innsbruck aus fährt man über den Brenner bis nach Brixen und von dort aus ins Pusteral. Kurz nach Bruneck biegt man in das Pragsertal ab, einem wunderschönen Tal mit dem Pragser Wildsee am Talende, an dessen Ende der imposante Seekofel thront. Die Fahrzeit beträgt cirka 1h30min.

Kurz vor dem See kann man auf den kostenpflichtigen Parkplätzen sein Auto abstellen. Bis zum See dürfen nur Gäste des Seehotels fahren bzw. Busse. Vom Parkplatz hat man einen 10 Minuten Fussmarsch noch zurückzulegen und man steht direkt vor dem Seehotel und am Seeufer.

Wenn man diesen See das erste mal besucht, hat man dieses gewisse Wow-Gefühl. Die Farbe des Wasser ist einfach unglaublich. Scheint die Sonne, hat man eine tiefe smaragdgrüne Farbe vor sich. Es wirkt fast unwirklich aber man ist überwältigt von der Schönheit, die sich einem bietet.

Direkt beim Anfang der Seerunde befindet sich das Bootshaus, das auf Stelzen ins Wasser hinausgebaut ist. Ein traumhaftes Motiv für jeden Fotografen. Das Bootshaus aus Holz, das tiefgrüne Wasser und der imposante Seekofel dahinter – eine Augenweide.

Hier beginnt auch der Wanderweg rund um den See. Man geht links über eine kleine Holzbrücke und ab hier steigt der Steig ein wenig an. Doch je höher man kommt, desto schöner werden auch die Ausblicke. Das tiefgrüne Wasser sieht aus der Höhe nochmals schöner aus.

Dann gehts schon wieder bergab und man geht am Ufer entlang. Die weißen Steine machen den Kontrast perfekt. Hier lohnt es sich einfach hinzusetzen und zu genießen. Hinter uns ist jetzt der auf dieser Seite sehr steil abfallende Seekofel.

Geht man noch ein Stück weiter hat man auch einen Strandabschnitt mit Grünfläche. Von hier aus geht man dann durch einen Forstweg zurück zum Seehotel, vorbei an einem kleinen Kirchlein, das praktisch direkt am Wasser steht.

Beim Hotel kann man etwas trinken oder eine Kleinigkeit essen.

Für die Seerunde würde ich ca. 2h veranschlagen, mit kleinen Fotografiepausen.

Sehr lohnenswert, ich kann es jedem nur empfehlen und auch Yuki hatte unendlich viel Spaß 🙂

Share: